Die Dampfsauna

Das Saunieren gilt in vielen Teilen der Welt als wichtig für Körper und Geist. Auch hierzulande schaffen sich immer mehr Menschen eigene Saunas an oder gehen regelmäßig in öffentliche Saunas.
Dabei ist die Dampfsauna ein eher privat genutztes Vergnügen, dessen Wirkung aber die der gewöhnlichen Kohlensauna sogar übertrifft.

Über Ursprung und Wirkung
Die Infrarotsauna Dampf sauna in dem Sinne, wie wir sie heute kenne, wurde von den Römern erfunden und ist daher heute noch unter dem Namen „Römisches Bad“ bekannt. Die alten Römer schätzten Sauberkeit und Entspannung sehr und brachten ihre Vorlieben in alle besetzten Gebiete, wo sich eigene, neue Saunaformen entwickelten. Bekannt sind Dampfsaunen heute vor allem die römische, türkische und russische Dampfsauna.
Da bei der Aussensauna bei wesentlich geringeren Temperaturen sauniert wird, ist sie viel verträglicher, auch bei Menschen mit schwachen Herzen. Als Ausgleich für die geringen Temperaturen von etwa 45 - 60 Grad liegt die Luftfeuchtigkeit viel höher und zwar zwischen 90 – 100%. Das fördert die Schweißbildung, benetzt gleichzeitig die Schleimhäute und ist daher eine hervorragende Therapie bei Asthma und Atemwegserkrankungen. Auch öffnet die hohe Luftfeuchtigkeit die Hautporen und trägt damit zur Reinigung und Entgiftung des Körpers bei.
In Kombination mit Wechselduschen regt das dampfsaunieren die Durchblutung an und stärkt die natürlichen Abwehrkräfte.

Kauf und Benutzung
Dampfsaunen existieren je nach Ausstattung in sehr unterschiedlichen Preisklassen. Sie beginnen in der Regel ab 2000€. Die meisten heutigen Modelle bestehen aus Kunststoff, seltener noch aus Stein oder Holz. Nicht immer muss ein Fachmarkt aufgesucht werden, dennoch sollte eine qualitative Beratung nicht fehlen. Vor allem aber sollte, wer eine Sauna einbauen will, immer vorher einen Arzt aufsuchen, ob diese Art des Saunierens auch verträglich ist.
Kleinere Modelle sind etwa in der Größe von Duschkabinen zu finden und können problemlos ins Bad gestellt werden. Größere Modelle sind für den Garten oder freie Räume in Haus und Wohnung zu haben.
Bei der Benutzung ist das Wichtigste, dass die Sauna genug Wasser gespeichert hat und nach der Benutzung auskühlen und abdampfen kann, sonst kann es schnell zur Schimmelbildung kommen. Daher sollten auch die entsprechenden Räume immer gut abgedichtet und gepflegt werden.