Archive

Wofür braucht die Menschheit Archive?

Der Volksmund sagt: “Immer nach vorne schauen und nicht zurück!” Das wäre wörtlich genommen ausgesprochen fatal und kurzsichtig. Gerade die Vergangenheit interessiert den Menschen mehr, als das Unbestimmte, was vielleicht noch eintreten wird. Einige Entscheidungen für die Zukunft können nur deshalb richtig gefällt werden, weil die geschichtlichen Erfahrungswerte die Entscheidungshilfe dazu liefern. Es ist immer wieder von großem Interesse, zu erfahren, woher die Menschheit stammt und wohin es führen kann, wenn ein bestimmter Weg immer weiter fortgeführt wird. Was aus der Vergangenheit zu erkennen ist, ist unwiderruflich unveränderbar. Was die Zukunft bringt, ist ungewiss, kann jedoch aufgrund der bisherigen Erfahrungswerte aus der Vergangenheit entsprechend zu der einen oder der anderen Seite weitgehend beeinflusst werden. Viele Menschen möchten wissen, woher ihre Vorfahren stammen und wo ihre Wurzeln zu finden sind. Um diese Nachforschungen anstellen zu können, sind archivierte Daten notwendig. Dieses spannende Privatvergnügen verbreitet sich in der heutigen Zeit immer mehr. Vielleicht glaubt so mancher Ahnenforscher, er könnte adelige Vorfahren haben.

Die ganz banalen alltäglichen Kleinigkeiten sind oftmals von großer Bedeutung, wenn es um jeden einzelnen Menschen geht. Besonders in den Kriegsjahren der Zerstörung zeigte sich immer wieder, wie Personen nach ihrer Vergangenheit suchten, weil die Dokumente verbrannt oder verschüttet wurden. In mühevoller Kleinarbeit und unsäglichen Recherchen wurde nach dem Krieg die Wiederbeschaffung oder auch Neuausstellung wichtiger Dokumente des Lebens vorgenommen. Wenn das Archiv mit dem Geburtenregister nicht mehr existierte, konnten eventuell frühere Bekannte und Zeitzeugen Auskunft geben. Die Ungenauigkeit ließ aber sicherlich viele Fragen offen. Das Sprichwort “Papier ist geduldig” bekommt bei dieser Betrachtungsweise eine ganz neue Dimension.